der Fischkutter der Fischerfamilie Meyer aus Kalifornien (Geobytes)

der Fischkutter der Fischerfamilie Meyer aus Kalifornien (Geobytes)

der Fischkutter der Fischerfamilie Meyer aus Kalifornien (Geobytes)

Jan Meyer inspiziert den Fang (Geobytes)

fangfrischer Butt im Waschgang von Fischer Erik Meyer (Geobytes)

Erik Meyer inspiziert zwei frisch gefangene Dorsche (Geobytes)

Fischanlandung der Familie Meyer (Geobytes)

Zubereitung von fangfrischem Butt im familieneigenen Restaurant Seestern in Kalifornien (Geobytes)

Zubereitung von fangfrischem Butt im familieneigenen Restaurant Seestern in Kalifornien (Geobytes)

Zubereitung von fangfrischem Butt und Dorsch im Seestern (Geobytes)

Jan und Erik Meyer sind die wohl letzten Fischer, die noch mit der Strandwade fischen. Noch in der Dunkelheit befestigen sie beide Flügel des Zugnetzes am Strand und legen den Netzsack in einem großen Bogen zwischen den Buhnen aus. Mit Hilfe zweier Handwinden verkleinern sie den Bogen bis sich der Fang direkt unterhalb des Ufers tummelt. Noch im Wasser wird der Beifang aussortiert und ausnahmslos lebend freigesetzt. Die Ausbeute ist immer enorm vielfältig und wird in der Morgendämmerung am Strand zum Kauf angeboten.

Dieses Schauspiel findet unregelmäßig im Herbst und im Frühjahr statt, die Termine können direkt bei nebenstehender Adresse erfragt werden. In Wendtorf betreiben die Meyers den Kutter Schön 9, mit dem sie ihr Alltagsgeschäft mit Butt und Dorsch bestreiten. Der Fang geht immer direkt nach Kalifornien zur hauseigenen Veredelung.